Mainz ahoi

Die geplante Fahrt nach Mainz per Schiff wird für die Fans in krassem Gegensatz zum Spiel stehen. Auch wenn es rheinabwärts etwas schneller voran geht, pflügt sich so ein fideler Ausflugsdampfer doch eher langsam und schwerfällig durch die trüben Fluten. Was für ein Glück ist es da, dass wir nicht mehr anno 1980 oder so schreiben…

normal_ug018_0299_200216Denn damals, als die Welt für die Traditionalisten noch verklärenswert gut und richtig war, glichen Fußball und Dampfergeschwindigkeit sich noch aufs Haar! Die Partien der Ersten Liga dümpelten träge vor sich hin, der Ball rumpelte bootsähnlich durch die Reihen der Spieler – während Bundesliga-Partien heute eher der Startsequenz von Formel-1-Boliden gleichen, wenn es in höchster Geschwindigkeit eng auf eng in die erste Kurve geht.

normal_ug063_0749_200216Auch beim Spiel von Mainz 05 gegen Hoffenheim wird es ähnlich schnell und kompakt zugehen, und an Toren dürfte es auch nicht mangeln. Sechzehnmal sind die Vereine bislang aufeinander getroffen, nur zweimal hat es ein 0:0 gegeben. Meist fielen sogar drei Tore oder mehr – leider öfters zugunsten von Mainz, das mit sieben Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen deutlich mehr Profit aus den Begegnungen gezogen hat.

normal_ug085_4041_100911In Mainz hat die TSG überhaupt nur ein einziges Mal gewinnen können, dafür gleich mit vier Treffern, das war fast auf den Tag genau vor fünf Jahren. Die Torschützen waren Firmino, zweimal Babel sowie Noveski, der freundlicherweise ein Eigentor beisteuerte. Ist das wahr, denkt man? Hat Firmino schon 2011 für Hoffenheim gespielt? Lang war er ja noch nicht da, erst seit neun Monaten. Und Ryan Babel, das unglückliche Fußballgenie, der nie den Zenit seines Könnens erreichte? Ihn hatte man fast schon vergessen, so kurz war sein Auftritt bei uns. Heute kickt er, als knapp Dreißigjähriger, in den Vereinigten Arabischen Emiraten…

Die neue Saison dauert viel zu kurz, um für das Spiel am Sonntagnachmittag ernsthafte Prognosen wagen zu können. Am zweiten Spieltag ist hinter den Bayern noch alles offen. Was man trotzdem aus der Auftaktpleite der Mainzer in Dortmund herleiten kann, ist die Gewissheit, dass die Karnevalisten nicht defensiv in die Partie gehen, sondern öfters gefährliche Angriffe gegen uns fahren werden. In Dortmund haben sie jedenfalls etliche gute Chancen liegen lassen und waren beim 2:1 nur knapp unterlegen.

normal_ug069_0814_200216Sollte Mainz wie in Dortmund im 4-1-4-1 auflaufen, ist defensiv also Vorsicht geboten, zumal Torjäger Cordoba wieder gesund sein soll. Wenn es unserer Mannschaft aber gelingt, ähnliche Mängel in der Konzentration wie gegen Leipzig abzustellen, dann stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass Mainz weiter bei null Punkten bleibt. Ob es so kommt, weiß man einfach nicht – noch ist Hoffenheim eine kleine Wundertütenmannschaft, die jederzeit Tore erzielen, aber leider auch kassieren kann.

normal_ug068_0800_200216Freuen wir uns einfach auf ein Spiel, das garantiert alles andere als langweilig wird. Ob es für den ersten Dreier reicht, werden wir sehen. Und sind wir gespannt, wie die Aufstellung diesmal aussehen wird. Kehrt Toljan auf die linke Abwehrseite zurück? Wird Vargas, der entgegen allen Erwartungen nicht abgewandert ist, unseren Angriff verstärken? Polanski dürfte mit ziemlicher Sicherheit das Team anführen, Nagelsmann hat ihn unter der Woche sehr gelobt. Wer muss für ihn weichen, Rupp oder Rudy? Alles ist möglich…

Zur Unterstützung wurden herangezogen Daten und Analysen von:

kicker.de  /  transfermarkt.de  /  fussballdaten.de

Fotos: Uwe Grün, Kraichgaufoto (http://www.kraichgaufoto.de/)

Deine Meinung zum Artikel: