Schalke schielt

Schade. Hätte letzten Sonntag doch Schalke statt Augsburg im letzten Moment den Siegtreffer erzielt. Dann wäre Augsburg punktgleich mit der TSG gewesen und Schalke satt. So jedoch müssen die Knappen das letzte Hinrundenspiel unbedingt gewinnen, um vor Weihnachten schnell noch in die europäischen Ränge zurückzukehren. Vor hungrigem heimischem Publikum…

Schalke ist grundsätzlich immer mal gut für einen Ausrutscher, gerade auch daheim. Aber für zwei hintereinander? Die Knappen werden sich bestimmt viel vornehmen, weil sie in der Tabelle so angestrengt nach oben schielen! Und könnten sich dann beim Blick hinab in den Tabellenkeller die Augen verdrehen… Die Chance, die sich der TSG auf Schalke bietet, besteht im Wesentlichen darin, dass der Gastgeber den Gast grob unterschätzt.

Außerdem ist die Gesamtbilanz von Königsblau gegen Hoffeblau: ja, negativ! Und zwar aus Sicht der Schalker… Fünf gegen sechs Siege schlagen bei vier Unentschieden zubuche. Hoffenheim hat allein dreimal in Gelsenkirchen gewonnen. Schalke hat in Sinsheim dagegen noch nie gewinnen können, nicht mal in der Katastrophensaison 2012/13, übrigens dank eines phantastisch haltenden Tim Wiese!

normal_ug153_0329_041014Aber egal, vergangen ist vergangen. In der aktuellen Saison steht Hoffenheim auf Platz 17 (knapp vor dem VfB Stuttgart, was immerhin ein bisschen zur Aufmunterung beiträgt). Und Schalke steht da, wo die TSG sich auch gern sehen würde, knapp vor den Euro-Plätzen – was aber für die Ansprüche im Revier, wie gesagt, nicht ausreicht. Somit sollte alles klar sein. Ist es jedoch nicht.

Denn Schalke spielt weniger gut, als es der Tabellenplatz ausweist. Unter Trainer Breitenreiter sind die Knappen noch weit davon entfernt, ein Spitzenteam zu sein. Die statistischen Werte belegen das ganz gut: Schalke foult relativ oft, hat nur mittelmäßig viele Ballkontakte, steht beim Zweikampfverhalten ebenfalls nicht brillant da, schießt zwar eher häufig aufs Tor bei ziemlich hohem Flankenaufkommen (vor allem von rechts), weist jedoch mit 22:23 Toren ein reichlich schwaches Torverhältnis aus. Mit 17:24 Toren steht Hoffenheim gar nicht viel schlechter da!

normal_ug019_2383_041014Schalke ist insgesamt stabiler geworden, schwächelt aber in letzter Zeit, während die TSG in letzter Zeit stärker wird. Vier Niederlagen, ein Sieg und zwei Unentschieden aus den letzten sechs Spielen sind kein Gelsenkirchener Ruhmesblatt. Man muss allerdings einräumen, dass darunter Gegner wie Dortmund, Bayern und Leverkusen waren. Den einzigen Sieg in den letzten sechs Spielen feierten die Knappen über Hannover. Wem das aus Hoffenheimer Sicht bekannt vorkommt, der wundert sich auch über das Schalker Remis gegen Ingolstadt nicht.

Alles in allem kann man konstatieren: Schalke ist nicht so stark, wie man denken sollte. Schalke ist schlagbar, besonders wenn Schalke nach oben in die Wunschränge und auf eine vermeintlich schwache TSG herab schielt. Gut, einen echten Joker hat Schalke: Sané! Was dieser Nachwuchsspieler auf dem Platz anstellt, ist sensationell. Aber auch darauf hat Hoffenheim eine Antwort: Amiri! So gesehen läuft die Partie am Freitagabend auf ein Remis hinaus. Was nicht zu verachten wäre. Aber auch ein Auswärtssieg ist drin – und deshalb, Hoffe: KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

Zur Unterstützung wurden Informationen herangezogen von:
kicker.de – ran.de – fußballdaten.de
Fotos: Uwe Grün, Kraichgaufoto (http://www.kraichgaufoto.de/)

Deine Meinung zum Artikel: