Besuch der alten Dame

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin… Ja, Hoffenheim besucht zum Hinrundenfinale Berlin, auf dem Programm steht der Besuch der alten Dame: Hertha BSC. Wie schön wäre es übrigens, wenn es zum Ende der Rückrunde nochmal zu einem Abstecher nach Berlin käme. Hoffenheim stünde dann im Pokalfinale…

Aber langsam. Jetzt geht es erstmal darum, aus einer guten Hinrunde eine sehr gute Hinrunde zu machen. Nach der Niederlage zuhause gegen Leverkusen denkt jeder, denkt die Mannschaft, denken auch die Fans intensiv an die drei Punkte, die man aus Berlin mitnehmen könnte. Ob das aber auch klappt, kann man beim derzeitigen Durcheinander in der Liga schwer vorhersagen. Das Gewinnen und Verlieren scheint in dieser Saison nochmal näher beieinander zu liegen.

normal_ug096_8631_091113Immerhin dürfte die alte Dame von ihrer Kaffeefahrt am Mittwoch zur launischen Diva nach Frankfurt einigermaßen erschöpft sein. Da lag sie zwischenzeitlich 0:3 vorn, in der 90. Minute stand es immer noch 2:4 für die Hertha, bis Alex Meier ihr quasi im Alleingang die Sahne vom Kuchen kratzte und das launige Kaffeekränzchen mit einem Endstand von 4:4 ausklingen ließ. So eine Enttäuschung macht die Beine schwer und den Kopf leer.

Müde Beine dürfte allerdings auch Hoffenheim haben, das verlorene Spiel war äußerst laufintensiv. Dafür sollte es im Kopf umso frischer zugehen, denn das Spiel war eine Fortentwicklung gegenüber der Partie in Dortmund, wo man deutlich zu viel Respekt bewies. Gegen Leverkusen hätte man vielleicht komplett respektlos auftreten müssen, um etwas zu reißen, aber das Spiel war, wie gesagt, ein klarer Schritt nach vorn.

Wie steht es eigentlich um Tante Hertha, wenn man mal einen statistischen Blick in ihre Gemächer wirft? Bei den Begegnungen gegen den Youngster aus Hoffenheim hat sie bislang nur zweimal eine Niederlage einstecken müssen, beide Male in der Saison 2009/2010, ansonsten hat uns die alte Dame viermal besiegt! Eine Art Schreckschraube…

normal_ug_7671_270909Und in dieser Saison? Offenbar ist die alte Dame etwas fußlahm, sie hat bislang nur 126 Torschüsse abgegeben, das ist der zweitschlechteste Wert der Liga. Der Hoffenheimer Wert beträgt 192! Etwas anders sieht die Sache jedoch aus, wenn man bedenkt, dass Tante Hertha dabei genauso viele Tore erzielt hat wie die TSG, nämlich 24. Mögen die steifen Beine auch selten abziehen, treffen tun sie im Schnitt umso öfter.

Und die steifen Stecken tun ein Übriges, sie foulen gern! Die Kiezdame aus dem Berliner Westen hält doch tatsächlich den Spitzenwert der Liga an begangenen Fouls… Dabei geht sie dem Ball tunlichst aus dem Weg, kein anderer Verein hat weniger Ballkontakte. Tante Hertha verlegt sich eben lieber auf die Zweikämpfe, die sie gern und häufig sucht, aber wiederum mit Ligarekordwert verliert.

normal_ug017_7871_091113Hertha BSC gehört zu den ältesten Mannschaften der Liga, klar, und steht nur drei Punkte über dem Relegationsplatz. Wenn sie doch mal die Kampfstiefel weglässt und energisch nach vorn marschiert, dann bevorzugt über rechts: 95 Flanken von rechts stehen nur 49 Flanken von links gegenüber. Kim wird also zu tun bekommen, dürfte aber, wenn er selber nach vorn geht, umso freiere Bahn haben.

Was sagt uns das alles jetzt? Dass Hoffenheim, den Flegeljahren unter Rangnick längst entwachsen, sich auf harte Duelle mit einer handtaschenschwingenden älteren Lady einstellen muss und die drei Punkte nur bekommt, wenn der Lady die Puste ausgeht. Anders gesagt, gestaltet sich die Partie umso aussichtsreicher, je schneller und wirkungsvoller Hoffenheim spielt. Das dürfte für Sonntag in etwa die Perspektive sein, abzüglich der Unwägbarkeiten, die so ein Bundesligaspiel nun mal hat. Alles in allem keine schlechten Aussichten, um mit einem Sieg und einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen…

Fotografie: Uwe Grün

Zur Unterstützung für diesen Artikel wurden Informationen herangezogen von:

ran.de/Datenbank

fußballdaten.de

kicker.de

Deine Meinung zum Artikel:
Alexander H. Gusovius