Rudy nazionale

Andi Beck wird sich die Augen gerieben haben. Kollege Rudy in der Nationalelf rechts hinten, als Sechser, auf seiner angestammten Position im Verein! Was hat sich der Bundestrainer dabei gedacht? Die Gilde der Berichterstatter machte aus ihrer Verwunderung ebenfalls keinen Hehl.

Sie war bei der aktuellen Übertragung durch RTL allerdings etwas dünn besetzt, mit Florian König und Jens Lehmann erst vor dem Spielfeld, dann im Studio. Vielleicht hat RTL für die Rechte an den Qualifikationsspielen so viel hinlegen müssen, dass es zu mehr Personal und einem größeren, weniger karg ausgestatteten Studio nicht gereicht hat.
Sebastian Rudy
Kurzfristig für den verletzten Khedira nachnominiert, hat Rudy dann aber alle echten und unechten Experten im Land eindeutig überrascht. Und die TSG um eine Variante in der Außenverteidigung reicher gemacht. Rudy war viel unterwegs und fast immer anspielbar, er gab die Vorlage zum 1:0 und wurde beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch den unnützen Ballverlust seiner Mannschaftkollegen jäh in der Vorwärtsbewegung überrascht, so dass er hinten fehlte. Mag sein, er hätte engeren Kontakt zu seinem Gegenspieler halten können.

Aber das Gegentor ist keinesfalls ihm anzulasten. Die ganze Nationalmannschaft spielte im Gefühl der sicheren Führung etwas nachlässig. Sebastian Rudy wird sich dabei an ähnliche Situationen im Verein erinnert haben – was den Blick darauf lenkt, dass die DFB-Elf gestern ähnlich jung unterwegs war wie die TSG. Und hier liegt wohl auch der Grund für die Entscheidung des Bundestrainers. Nach dem Gewinn der WM ist zu Teilen schon jetzt, mittelfristig ganz sicher ein personeller Umbruch nötig. Und da passt Rudy perspektivisch gut zum Versuch, Neue und Neues auszuprobieren. In Rudys Fall durchaus mit Erfolg.
Sebastian Rudy
Die TSG wird Löws Idee vielleicht noch brauchen können. Einstweilen vertritt Strobl rechts hinten Beck gut, wenn Beck hinten links Kim vertritt, doch für den Fall, dass es da zu noch mehr personellen Engpässen kommen sollte, ist jetzt vorgedacht. Ob Rudy aber dauerhaft als rechter Außenverteidiger für den DFB aufläuft, ist schwer einzuschätzen.

TL hat den TSG-Fußball-Abend um Mitternacht noch um einen Bericht über das Hoffenheimer Nachwuchsleistungszentrum bereichert, stellvertretend für die Entwicklungen im Jugendbereich des deutschen Fußballs. Der Bericht fiel nicht gerade durch Detailreichtum auf, er hätte auch besser recherchiert sein können. Dann läge Hoffenheim bspw. nicht in Schwaben, wie es hieß. Aber man soll nicht undankbar sein, immerhin gab es zweimal am Abend Hoffenheim im Fernsehen. Wie es aussieht, gewinnt die TSG zunehmend an Ansehen…

Deine Meinung zum Artikel: